Direkt zum Hauptbereich

Dangerous Girls (Rezension)

Inhalt

Auf dem Spring Break Urlaub kurz vor Schulabschluss passier der Clique rund um Anna und Elise etwas schreckliches. Elise Warren wird ermordet und einer ihrer Freunde soll es gewesen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt ausgerechnet gegen Anna, die verzweifelt versucht, ihre Unschuld zu beweisen. Aber wie entscheidet die Richterin? Und was ist in der Mordnacht wirklich geschehen?

Kritik

Als ich zum ersten Mal den Rücken las, klang wie viele andere Geschichten. Doch schon sehr bald fesselt der Schreibstil der Autorin und es wird zu einem faszinierenden Roman. Die Erzählperspektive springt immer wieder zwischen  Gegenwart und Vergangenheit und man dringt immer tiefer in die Freundschaft zwischen Anna und Elise und auch ihre Beziehung zum Rest der Clique. Und dann gibt es da auch immer wieder eine Erinnerung von Anna an die Erlebnisse nach Elises Tod. Man hat quasi drei Zeiten, in denen und von denen erzählt wird, aber es ist sehr hilfreich und macht es umso spannender, statt das es, wie erwartet, behindert.
Früh schon entwickelt man eine Abneigung gegen den Staatsanwalt, die sich bis zum Ende schleppt, wodurch man Anna aber umso besser versteht. Denn auch sie kann Klaus Dekker nicht leiden und ist immer froh, wenn sie ihn nicht sehen muss.
Eine Lehre, die man aus dieser Geschichte zieht, ist, dass Geld alles ermöglicht. Sogar einen Freispruch. Das erkennt man bei einigen von Annas Freunden, denen man nicht auf die Pelle rückt.
Vor allem das Ende fasziniert und lässt den Leser lange nicht los. Zwar werden Andeutungen gemacht, was wirklich geschehen ist, aber bis zum Ende ist fragwürdig, wer der Mörder ist und genau das macht diese Geschichte so einzigartig.
Blicken wir aber einmal auf Elise und Anna. Beide wirken anfangs recht unterschiedlich, aber man merkt schnell, dass sie sich ähnlicher sind, als man anfangs denkt. Es ist, als entflammten sie gegenseitig eine Wildheit ineinander, die sie immer mehr ins wilde Partyleben drängt und dazu bringt, ihr Leben vollends zu genießen. Auch wenn viele schlechte Dinge dadurch geschehen. Erst als Anna durch ihren Freund einen Fels in der Brandung und eine Stimme der Vernunft bekommt, beginnt ihre Freundschaft ein wenig zu bröckeln. Man fragt sich automatisch, was man selber in Annas Situation tun würde und beginnt, sich in einem Gewissenskonflikt zu befinden.
Schade ist nur, dass man nicht allzu viel über die meisten Mitglieder der Clique erfährt. So kommen Chelsea, Max, AK und Mel nur recht sporadig vor und bringen die Story ein wenig weiter, bevor sie wieder abtauchen. Man hätte ihnen mehr Aufmerksamkeit widmen können, auch wenn sie Anna nicht wirklich geprägt haben und es in diesem Roman vor allem um Annas Werdegang und den Mord geht. Und auch letzter wird mehr mit Anna in Verbindung gebracht und quasi mit ihrem Licht beleuchtet.

Fazit

Ein fantastischer Thriller im Urlaubsparadies Aruba, der selbst Nicht-Thriller-Fans begeistern kann und einen lange nach Zuschlagen der letzten Seite nicht loslässt. Absolut lesenswert!!!


Autorin: Abigail Haas
Seiten:  416
Verlag: cbt

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mystery Blogger Award

Ich wurde von der lieben Medea nominiert - vielen lieben Dank dafür - und hier findet ihr ihren Beitrag:
https://maedileinbooks.wordpress.com/2017/10/03/mystery-blogger-award/
Den Award hat Okoto Enigma ins Leben gerufen und ihren Beitrag findet ihr hier:
https://www.okotoenigmasblog.com/my-greatest-creation-yet/

Bei dem Award geht es grundlegend darum, eher unbekannte Blogs bekannter zu machen und die Bloggercommunity zu verknüpfen.
Und hier sind die Regeln:
1. Poste das Award-Logo auf deinem Blog
2. Liste die Regeln auf
3. Danke jedem, der dich nominiert hat und poste einen Link zu deren Blog
4. Nenne den Erschaffer des Awards und poste auch hier einen Link
5. Erzähle deinen Lesern 3 Dinge über dich
6. Du musst 10-20 Personen nominieren
7. Benachrichtige deine Nominierten, indem du auf ihren Blogs kommentierst
8. Stelle deinen Nominierten 5 Fragen, davon sollte eine lustig oder verrückt sein
9. Teile einen Link zu deinem besten Blogpost

3 Fakten über mich
1. Ich liebe Serien, vor al…

#dmlcsonntag 17.09.2017

Auch heute nehme ich wieder teil und diesmal lautet die Frage:
Welche Drachen liegen bei euch zuhause noch rum und sind ungelesen?
Wie ihr vielleicht bemerkt habt, war es über die Sommermonate etwas ruhiger hier bei mir und das liegt daran, dass ich deutlich weniger zum Lesen gekommen bin. Daher habe ich keines der Bücher beendet, die ich im Juli auf dem Sommerfest des Drachenmondverlags gekauft habe. Derzeit lese ich an "Räuberherz". Daher liegen die anderen vier noch ungelesen auf meinem SuB. Und das da wären:





Und diese beiden liegen hier schon länger und konnten mich bisher nicht davon überzeugen, sie zu lesen:


Welche Drachen liegen bei euch ungelesen herum? Oder habt ihr bereits alle eure Drachen brav gelesen? Lasst mich doch wissen, welche Drachen sich noch zu kaufen lohnen.

Cover Theme Day

Hey,
heute haben wir ein neues Thema zum Cover Theme Day. Falls ihr noch nicht wisst, wer die Themen vorgibt, findet ihr die liebe Charleen und ihren aktuellsten Beitrag dazu unter folgendem Link:
http://charleenstraumbibliothek.blogspot.de/2017/08/aktion-cover-theme-day-3.html

Und das heutige Thema lautet:

Zeige ein grünes Cover
(https://www.drachenmond.de/titel/in-hexenwaeldern-und-feentuermen/)
Ich habe mich für die neue Drachenmond Anthologie entschieden, da wunderbare Autoren sich zusammengeschlossen haben, um tolle Kurzgeschichte in die Welt zu bringen. Außerdem werden die Einnahmen vom Verlag für größere Veranstaltungen genutzt und daher finde ich, sollte man es unbedingt unterstützen. PS: Außerdem ist das Cover einfach hammergeil!