Direkt zum Hauptbereich

Wolkenschloss (Rezension)

Inhalt

Fanny verbringt ihr erstes Jahr nach ihrem Schulabbruch als Jahrespraktikantin im altehrwürdigen Wolkenschloss. Auch wenn das alte Hotel seine besten Jahre schon hinter sich hat, kann sie sich dem Charme des Ortes und der Menschen dort nicht entziehen.
Über Weihnachten und Silvester ist das Hotel restlos ausgebucht und nicht nur für das Personal beginnen anstrengende und überraschende Tage. Und schon bald findet sich Fanny zwischen zwei gut aussehenden Jungs und im Visier von Verbrechern wider...

Kritik

Wie auch in ihren letzten Jugendbüchern kommt man dank Kerstin Giers Schreibstil leicht in die Geschichte und kann gänzlich darin eintauchen. Auch diesmal spielt alles in einer recht kurzen Zeitspanne, aber das steigert nur die Spannung und sorgt dafür, dass sich überflüssige Szenen nicht in die Länge ziehen,
Fanny ist eine sehr gut gelungene Protagonistin, da man sich gut in sie hineinversetzen kann. Außerdem erscheint sie nicht auf den ersten Blick wie eine typische Heldin, wodurch man sich als Leser nicht schlecht fühlt, weil sie so außergewöhnlich ist.
Gerade in einem Hotel kann man die Gäste gut für verschiedene Szenen nutzen und das setzt die Autorin gekonnt ein. So gibt es zwei Gruppen von Mädchen, die Fanny als Zicken das Leben schwer machen. Dann ist da noch Don, der immer wieder für Gänsehautmomente sorgt, schließlich ist er eine Art Psychopath und das mit gerade mal neun Jahren und dazu kommt noch sein Lispeln. Aber durch diese Konstellation stiehlt er dem Leser auch das Herz und er ist einfach einzigartig.
Vor allem ist er jedoch nicht der einzige Charakter, den man neben Fanny ins Herz schließt und so wird das Lesen zu einer Art Miniurlaub mit Freunden und Bekannten im Wolkenschloss, was gerade im vorweihnachtlichen Stress sehr angenehm ist.
Gegen Ende wird der doch sehr amüsante Roman zu einem Krimithriller, der den Leser fesselt. Das liegt zum einen an den vielen, überraschenden Wendungen, aber auch daran, dass man mit all den geliebten Figuren mitfiebert. Und da es so bildlich geschrieben ist, kann man das Geschehen vor dem Inneren Auge sehen und es miterleben.

Fazit

Eine absolut zauberhafte, spannende Geschichte, die mit einer perfekten Mischung verschiedener Genre, einem packenden Schreibstil und absolut genialer und liebenswerter Figuren besticht. Vor allem für alle Kerstin-Gier-Fans ein absolutes Muss!



Autorin: Kerstin Gier
Seiten: 464
Verlag: FISCHER FJB

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Glamour Girl - Wer liebt, verliert (Rezension)

Inhalt Nachdem Vicky einen Drohbrief bei ihrer besten Freundin Blanche gefunden hat, setzt sie alles daran, diese zu beschützen. Auch wenn es bedeutet, dass sie in eine der von ihr gefürchteten Glamourgesellschaften eintreten muss. Zumal sie sich direkt als Harmonie bewirbt und am Wettbewerb um den Posten als Erstharmonie teilnehmen will. Und das alles nur, um dem Regenten Robin Dorville nahe zu sein. Nahe genug, um zu finden, was er gegen Blanche in der Hand hat. Nur hat Vicky aka Louelle einiges nicht bedacht und begibt sich Hals über Kopf in eine Welt, von der sie nichts weiß und in die Fänge eines Mannes, den sie fürchten sollte. Oder ist alles doch ganz anders, als gedacht?
Kritik In einer Kombination aus Gossip Girl und Selection begibt man sich schnell in diese Welt aus Luxus und Party, die einen sofort fasziniert. Auch wenn man dank Vicky auch immer wieder eine andere Sicht erläutert bekommt. Es ist gerade die Gesellschaft, die nach ihren eigenen Regeln funktioniert, die den …

After Passion (Rezension)

Inhalt Für Tessa beginnt ein ganz neues Leben, als sie aufs College kommt. Nicht nur, dass ihr bester und fester Freund Noah in der Heimat zurückbleibt, weil er noch in die Highschool geht. Sie muss sich auch das Zimmer mit Steph teilen, die wiederum das genaue Gegenteil von Tessa ist. Nur mit Mühe kann Tessa ihre Mutter und Noah zum Gehen bewegen, vor allem, da Steph Freunde hat, die ihr gleichen. Hardin Scott fällt Tessa direkt ins Auge. Er ist genauso anziehend wie unausstehlich und das ist eine riskante Mischung für Tessa, die in einen Teufelskreis hineingezogen wird. Kann sie ihm widerstehen oder wird Hardin ihr Untergang sein?

Kritik Es dauert eine Weile, bis man in die Geschichte hineinfindet, was vor allem auch an den anfangs noch sehr kurzen Kapiteln liegt. Dafür identifiziert man sich schnell mit Tessa, die einfach liebenswert und klug ist. Leider scheint sie ihre Eigenschaften zwischenzeitig zu vergessen, denn in manchen Szenen muss man wirklich an ihrem Verstand zweifeln. …

Kisses&Lies (Rezension)

Inhalt Ellie kann noch immer nicht glauben, dass ihr bester und einziger Freund Selbstmord begangen haben soll. Zumal er nach dem Ball so glücklich wirkte. Sie macht sich selbst auf die Suche nach der Wahrheit, denn wer kann besser Lügen durchschauen als eine professionelle Lügnerin. Aber sie hat die Rechnung ohne den Neuen an der Schule gemacht. Miles Beckett mischt nicht nur die Schule sondern auch Ellies Nachbarschaft auf. Kann sie die Wahrheit herausfinden oder wird sie dabei endgültig in ihrer düsteren Vergangenheit versinken?

Kritik Schon der Klappentext gibt dem Leser eine Vorahnung und lange Zeit erhofft man, dass es sich bewahrheitet und es dauert, bis man wirklich offen für den Handlungsverlauf ist. Ellie ist eine Nummer für sich. Sie ist stark und man möchte sich wirklich mit ihr identifizieren, aber ihre Vergangenheit macht dies schwierig. Da sie aus einer Familie kommt, die sich mit Trickbetrügereien über Wasser halten, kann sie alles, um die Menschen um sich herum zu ma…